November 10, 2021

Kapverden – die Vielfalt per Inselhopping entdecken

Die Kapverden erfreuen sich als Urlaubsziel zunehmender Beliebtheit. Die Inselgruppe mit dem milden Klima ist von Deutschland aus über Direktflüge erreichbar. Per Inselhopping lassen sich die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Inseln einfach erkunden.


Sonnige Inseln im Atlantik

Die Kapverden sind eine Inselgruppe im Atlantik. Die Inseln liegen etwa 750 Kilometer von der Westküste Afrikas entfernt und nach Europa beträgt die Distanz knapp 3.000 Kilometer. So ist die frühere portugiesische Kolonie per Direktflug von Deutschland aus in etwa sechs Stunden zu erreichen.
Das Klima auf den Inseln ist ganzjährig warm mit Tagestemperaturen von etwa 25 bis 30 Grad und Wassertemperaturen von etwa 22 bis 27 Grad. Die wenigen Niederschläge fallen in der wärmsten Zeit – von Mitte August bis Mitte Oktober. Daher erstreckt sich die beste Reisezeit für die sonnigen Inseln über das gesamte restliche Jahr.
Wegen des trockenen Klimas erscheint die Landschaft auf den Kapverden zunächst recht karg. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich den Besuchern jedoch mit Palmen, Akazien, Lavendel und vielen weiteren Arten eine vielfältige Flora. Auch die Tierwelt bietet mit zahlreichen Vogel- und Fischarten gute Beobachtungsmöglichkeiten.


Neun Inseln mit eigenem Charakter

Die Kapverden bestehen aus neun bewohnten und sechs unbewohnten Inseln, die alle einen eigenen Charakter haben. Sie sind in die nördlich gelegenen Ilhas de Barlavento und die Ilhas de Sotavento im Süden unterteilt.
São Tiago ist die größte und bevölkerungsreichste der Inseln. Hier liegt mit Praia auch die Hauptstadt und größte Stadt des Landes. Die Insel lädt mit ihrer gebirgigen Landschaft ebenso zum Wandern ein wie die zweitgrößte Insel Santo Antão und die grüne Insel São Nicolau. Auch die Vulkaninsel Fogo lockt mit ihrer üppigen Vegetation vor allem Naturliebhaber an.
Einen starken Kontrast dazu bildet Sal. Diese Insel ist mit weitläufigen Sandstränden und flachen Gewässern bei Badeurlaubern und Tauchern sehr beliebt, ebenso wie die Nachbarinsel Boa Vista. São Vicente bietet hingegen ein besonders abwechslungsreiches Kulturangebot und auf den kleinen Inseln Maio und Brava können Urlauber vor allem Ruhe genießen.


Inselhopping mit kurzen Inlandsflügen

Als Inselgruppe eignen sich die Kapverden gut für das sogenannte Inselhopping. Bei dieser Reiseform besuchen Urlauber per Fähre oder Flugzeug nacheinander mehrere benachbarte Inseln – entweder individuell oder in Form einer organisierten Reise. So können sie in kurzer Zeit die unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten kennenlernen.
Auf diese Weise lassen sich auch die vielfältigen Kapverden beim Reisen individuell entdecken. Die Inseln sind grundsätzlich alle über eine Fährverbindung erreichbar. Allerdings verkehren die Fähren relativ selten und ihre Fahrpläne ändern sich manchmal kurzfristig. Daher eignen sich Flüge auf den Kapverden oft besser für das Inselhopping. Außer Santo Antão und Brava verfügen alle bewohnten Inseln über einen Flughafen. Die Inlandsflüge mit der Fluggesellschaft Binter CV dauern in der Regel weniger als eine Stunde. Die Flughäfen auf São Tiago, São Vicente, Sal und Boa Vista sind zudem auch international angebunden.


Die vielfältige Inselgruppe individuell erkunden

Mildes Klima, lange Sandstrände, abwechslungsreiche Landschaften und interessante Städte machen die Kapverden zu einem attraktiven Reiseziel. Das Inselhopping ist eine gute Möglichkeit, die Inseln individuell zu erkunden und so ihre Vielfalt kennenzulernen.